Wastegate-Ladedruckregelung

Abgasturbolader von Bosch Mahle Turbo Systems führen bereits bei niedriger Motordrehzahl und kleinem Abgasmassenstrom zu einem hohen Motordrehmoment (Low End Torque). Damit bei größerer Motordrehzahl der ATL den Motor nicht überlädt, wird der Ladedruck geregelt.

Wastegate-Ladedruckregelung
Wastegate-Ladedruckregelung

Abgasturbolader von Bosch Mahle Turbo Systems bieten auch die Möglichkeit des „overboost“. Darunter versteht man die kurzzeitige Überhöhung des Ladedrucks zum Beispiel beim Beschleunigen
(⇒ kick down).

Bei hohen Motordrehzahlen leitet das Wastegate einen Teilstrom des Abgases an der Turbine vorbei. Dadurch vermindert sich der Abgasstrom durch die Turbine und der Abgasgegendruck nimmt ab. Bei niedrigen Motordrehzahlen schließt das Wastegate und der komplette Abgasstrom treibt die Turbine und somit den Verdichter an.

Das Produktportfolio beinhaltet die Wastegate-Ladedruckregelung für alle Diesel- und Ottomotoren bis zu einer Leistung von 560 kW. Die Wastegate-Ladedruckregelung zeichnet sich durch Langlebigkeit bei guter Funktionalität aus.

Bosch Mahle Turbo Systems setzt daher bei Nutzfahrzeugmotoren aufgrund der hohen Anforderungen an die Lebensdauer Wastegate ein. Bei Ottomotoren kommt die Wastegate-Ladedruckregelung aufgrund der extremen thermischen Belastung zur Anwendung.